gruppierte Sammlung 16.3

Dem Mond gleich

Aus der Serie Buddhas morderne Lehren.

Einst sprach der Buddha Shakyamuni zu seiner Mönchsgemeinde:

„Ihr solltet die Familien beim Bettelgang wie dem Mond gleich aufsuchen. Mit dem Körper und dem Geist auf Distanz, immer neu willkommen in den Familien und bescheiden. Genauso wie man in einen alten Brunnen schaut oder den Bergklippen herunter oder in ein steiles Flussbett, dabei hält man den Körper und den Geist zurück. So wie Kassapa.

Sagt mir, was für ein Mönch darf die Familien zum Bettelgang besuchen?“

„In dir wurzeln unsere Lehrmeinungen, von dir werden sie geleitet und auf dich stützen sie sich. Bitte erkläre es uns, dann werden wir den Sinn erfassen.“

Der Buddha schüttelte seine Hand in der Luft:

„So wie meine Hand an der freien Luft nicht haftet, nicht erfasst und nicht festgehalten wird, ebenso ist das Denken der Mönche beim Bettelgang. Es haftet nicht an den Familien sondern verbleibt ‚Die Gewinn wünschen, sollen gewinnen; die Verdienst wünschen, sollen verdienstliche Werke tun‘, ebenso befriedigt über den Gewinn anderer wie zufrieden über den eigenen Gewinn.

Sagt mir, welche Lehrpredigt ist nicht rein und welche ist vollkommen rein?“

„Auf dich stützen sich unsere Lehrmeinungen, erläutere uns den Sinn, damit wir ihn erfassen.“

„Wenn ein Mönch von der Lehre erzählt und sich denkt ‚Also, sie sollen die Lehre von mir hören und wenn sie ihnen gefällt, sollen sie sich auch so verhalten‘ dann ist das nicht rein. Wenn er sich aber denkt ‚Die Lehre wurde vom Buddha wohlverkündet, wirkt in der Gegenwart und ist an keine Zeit gebunden, sie lädt zur Betrachtung ein und führt zum Ziel, sie ist vom Schlauen aus eigener Kraft zu verstehen. Also sollen sie die Lehre von mir hören und wenn sie sie verstanden haben, sollen sie danach streben, so zu werden wie es zur Lehre passt.‘ Und aus Erbarmen, Mitgefühl und Mitleid legt er ihnen die vortreffliche Lehre ans Herz. Solch eine Lehre ist vollkommen rein.“

So predigt auch Kassapa. Mit diesem Beispiel oder einem ähnlichen will ich euch ermahnen. Ihr sollt danach streben so zu werden, wie er.

Sutta 16.3: Dem Mond gleich aus "Samyutta-Nikaya Die gruppierte Sammlung der Lehrreden des Buddha", S.468 Verlag der Weltreligionen 2013

Lehre im online Palikanon: S.16.3 Dem Monde gleich – 3. Candūpama Sutta

Advertisements

Wie ist deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s