Kaffee Masala

Ich trinke sehr gerne Kaffee. Ich bin von der Gesellschaft geprägt und damit aufgewachsen, dass man sich am Nachmittag „auf einen Kaffee“ trifft, kein Frühstückstisch ohne das heiß aufgebrühte Getränk vollständig ist und dann noch die typische Aussage an einem stressigen Tag: „Ich brauch jetzt einen Kaffee!“.
Ich weiß noch, als Kind hat mir Kaffee nicht geschmeckt. Es war etwas für die Großen, für die Erwachsenen. Dennoch genoss ich schon damals den Geruch von frisch gemahlenem und frisch aufgebrühtem Kaffee. Irgendwie hatte es ein bisschen was Magisches an sich.

Geprägt durch meine Familie und mein Umfeld war auch ich es gewöhnt, am Tag 1-2 Kaffee zu konsumieren. Mit zunehmend bewusster Ernährung, generell achtsamerem Konsumverhalten, Änderung der Lebensgewohnheiten und bedingt durch gesundheitliche Problemchen begann ich, auf meinen Körper zu hören. Da wurde mir erstmals bewusst, dass die Wirkung von Koffein auf mich hauptsächlich negative Aspekte hat. Mein Herz schlägt schneller, der Geist wird unruhig, meine Hände und Füße schwitzen, manchmal werde ich zittrig, der Schlaf ist unruhig, das Gefühl im Magen ist seltsam – keine Übelkeit, aber ein Unwohlsein. Außerdem merkte ich das Suchtpotential, denn wenn ich regelmäßig jeden Tag Kaffee trank, wollte ich am nächsten Tag selbstverständlich wieder einen haben. Daher reduzierte ich den Konsum dieses aufgebrühten Heißgetränks für eine längere Zeit auf fast null.

Vor einigen Jahren kauften wir uns ein Yogakochbuch. Angeregt von der indischen Küche, die sehr viele Gewürze und auch Gewürzmischungen, sogenannte Masalas, verwendet, wagten wir erstmals etwas exotisch klingendes: wir bereiteten ein Kaffee-Masala aus dem Kochbuch zu.

Hierfür benötigt man:

  • 8,0 TL Ceylonzimtpulver
  • 3,0 TL Kardamom
  • 1,5 TL schwarzen Pfeffer
  • 1,5 TL gemahlene Vanille
  • 1,0 TL Piment

Von dieser seltsam erscheinenden Kombination aus Gewürzen geben wir ca. eine Messerspitze pro Tasse zum Kaffepulver dazu und brühen diese mit auf. Der Kaffee erhält dadurch nicht nur ein besonderes, unverwechselbares Aroma. Durch die Wirkung dieser Gewürzmischung ist er auch allgemein viel verträglicher. Zusätzlich trinke ich zu Hause nur mehr koffeinfreien Kaffee. So kann ich das Kaffeetrinken wieder in vollen Zügen genießen!

Mittlerweile schmeckt mir ein Kaffee ohne Masala nicht mehr so gut, er wirkt irgendwie bitter und wenig aromatisch. Diese Gewürzmischung gibt es übrigens auch schon fertig zu kaufen, meist in Reform- oder Bioläden.

Advertisements

2 Kommentare zu “Kaffee Masala”

  1. Ich empfehle den Zimt als Stange & den auch noch selber mörsern. Frischer & sicher ohne Füllmittel. Variation : Sternanis, Fenchel & Nelke. Auch ganz fein 🙂

    Gefällt 1 Person

Wie ist deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s