Wenn Vorurteile sich bestätigen…

Jede/r hat Vorurteile. Ich denke, das ist oder war auch von Natur aus in gewisser Weise notwendig für unser Überleben. Hat man früher zum Beispiel einen Bären gesehen, der einem plötzlich mit Fleischeslust hinterher gejagt ist, war man beim nächsten Bären schon vorsichtiger. Wenn dann noch weitere zwei, drei, zehn Bären auf dieselbe Weise reagiert haben, nahm man – aus guten und vernünftigen Gründen – an, dass ALLE Bären einem nachjagen würden und mied sie. Und das war gut so.

Auch heute noch beurteilt man gewisse Personen oder Situationen intuitiv nach dem ersten Eindruck. Wahrscheinlich nicht immer ganz „objektiv“ (wobei man als Person ja immer subjektiv urteilt), da man von Erziehung, Medien, Erzählungen usw. bereits geprägt wurde und daher vielleicht nicht ganz unvoreingenommen an gewisse Dinge herantritt.
Ich denke, dass an einem Urteil, bei einer ersten Begegnung beispielsweise, grundsätzlich nichts Schlechtes liegt. Unser Gehirn ist nun mal so aufgebaut, dass es alles ordnen und einteilen will. Es analysiert und steckt Menschen, Situationen, Dinge in bestimmte Schubladen. Das Gefährliche daran ist nur, wenn man darüber nicht aktiv reflektiert und  sich gegebenfalls eine neue Meinung bildet bzw. überhaupt eine andere Meinung in seinem Kopf zulässt. Hierbei gilt wieder, mit größter Achtsamkeit zu handeln, um seine eigenen Denkmuster zu durchbrechen und nicht alle und alles über einen Kamm zu scheren. Das ist natürlich nicht leicht und fordert uns in jeder Situation neu heraus. Ich finde wir sind dazu verpflichtet, ganz vorurteilsfrei der Situation gegenüber zu treten,  die aktuellen Eigenschaften der Situation, Person usw. neu zu überprüfen und, wenn das Gehirn schon BEurteilt, nicht zu VERurteilen!

Es gibt allerdings Situationen, da bestätigen sich meine Vorurteile, welche nur Vorurteile geworden sind aufgrund der hohen Wiederholungsrate, immer wieder aufs Neue. Ganz konkret möchte ich hierbei auf die Umweltverschmutzung gewisser Menschen anspielen, die sich von einer sehr bekannten Fastfood-Kette ernähren. Ja klar, mir ist durchaus bewusst, dass nicht alle, die in diesem Fastfood Lokal essen, Umweltverschmutzer sind. Aber subjektiv nehme ich es so wahr. Denn wenn ich bei uns am Land unterwegs bin und schon von Weitem Abfall am Straßenrand oder im Straßengraben liegen sehe, denke ich insgeheim: „sicher Müll von McDo…“. Und siehe da, es bestätigt sich immer wieder. Ebenfalls häufig sind Bierdosen oder Dosen von Energydrinks, sowie Zigarettenschachteln. Komischerweise habe ich noch nie Müll oder Verpackungsreste von z.B.: Sojakakao, Bioschokolade, veganen Würstchen oder diesen kompostierbaren Plastiksackerl gesehen.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie ist eure Meinung dazu?

 

Advertisements

6 Kommentare zu „Wenn Vorurteile sich bestätigen…“

  1. Der Grund dafür, dass man keine Verpackungen von Bioprodukten findet, liegt doch auf der Hand. Die Kunden dieser Produkte sind doch im denken schon voraus und fühlen sich der Natur und ihrer Umwelt verbunden ( glücklicherweise gibt es diese Menschen ). Der “moderne Mensch“ denkt doch keinen fitzel nach. Ich schüttel öfters mal den Kopf wenn ich im Supermarkt sehe wie so manches Obst in mehrere Meter Folie eingewickelt ist…. am besten noch mit Kunststoffschale, damit man die zuhause auch weg werfen kann, um dann die Äpfel in eine Glasschale zu legen.

    Gefällt 2 Personen

  2. Ich sitz genau jetzt beim Ginko in Graz und sogar hier kann man Leute beobachten, die selbstverständlich ihre Tablettes am Tisch stehen lassen und gehen. Das ist hier eigentlich nicht üblich.
    MfG toe

    Gefällt 1 Person

  3. Das Problem ist neben der riesigen Müllmenge, die man mit jedem Menü dort produziert, ist auch die Haltung der dort Essenden. Während ich meinen Müll selbst wegbringe, sagen sich die Anderen gerne, dass es dafür ja Personal gibt, was sie dazu berechtigt einfach alles liegen zu lassen. Und dieser Gedanke pflanzt sich leider weiter fort, bis in Bereiche, wo der normale Menschenverstand eigentlich siegen sollte. Eigentlich.

    Deshalb ein klarer Aufruf an ALLE: Wenn Ihr Müll produziert, entsorgt ihn bitte selber, egal ob das beim Fast-Food-Laden, im Kino oder im Park ist. Und wenn Ihr richtig sauber bleiben wollt, nehmt Euch eine Frischhaltedose mit. Funktioniert übrigens beim Lokal mit der goldenen Möwe, da bekommt Ihr Euren Burger sogar auf einem Tellen, wenn Ihr den mitbringt.

    Gefällt 3 Personen

Wie ist deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s