Veganer einsperren!

Putin hält bekanntlich nicht viel von Meinungsfreiheit, Erdoğan läßt seine Kritiker nicht nur im In- sondern will sie auch im Ausland einsperren lassen, die Saudische Königsfamilie läßt zu Tode foltern. Dagegen wirkt Italien nahezu harmlos. Beinahe niedlich, wie die dortigen Rechtspopulisten versuchen, ihre Möglicheiten auszuloten; ihre Forderung lautet: Veganer einsperren! Zu begründen versucht wird dies mit möglichen gesundheitlichen Risiken für Säuglinge in Einezlfällen. Die Argumentation basiert also nicht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, sondern eben auf zwei Einzelfällen, in denen die Todesursache in Zusammenhang mit veganer Ernährung gebracht wird. Ich kenne die Fälle nicht und kann sie deshalb nicht bewerten, gewiss jedoch weiß ich, dass diese Anlassgesetzgebung nicht dem Wohl der ‚Bambinis‘ gilt – sonst müßten rauchende, trinkende oder industrielle Fertignahrung aus Fett und Zucker essende Eltern ebenfalls eingesperrt werden.
Stellt sich also die Frage, warum ausgerechnet Veganer?
Vermutlich konnotiert ein rechtspopulistischer, norditalienischer Parteistratege der Forza Italia ‚Veganer‘ mit sowas wie ‚Konsumkritiker‘, ‚kritisch Denkende‘, ‚Öko‘, ‚jemand, der alternative Wege geht, abseits von rechter Ideologie‘, ‚jemand, der die Zukunft von ganz anderen Problemen bedroht sieht, als der klassische Rechtspopulist‘, … alles, nur nicht einen Wähler seiner Partei. Und entsprechend der logischen Konsequenz rechten Denkens muss jeder, der der eigeen Idee gefährlich werden könnte, eliminiert, mundtot gemacht, hier: eingesperrt werden.

Welcher Gesetzestext wird wohl vorgeschlagen werden? „… Eltern mit bis zu 2 Jahren Haft zu bedrohen, falls ihr Kind mangelernährt ist, jedoch nur, wenn dies auf einen veganen Lebensstil zurückzuführen ist.“ oder „… 2 Jahre Haft. Dies gilt nur für Kausalzusammenhänge mit veganer Ernährung, nicht für exzessiven Fettkonsum, fumare oder vino.“ denkbar wäre auch „gleichgültig wie stark die Mangelernährung des Kindes ausgeprägt ist, wenn die Eltern Veganer sind, oder Kommunisten, sind sie mit einer bis zu 2-jährigen Gefängnisstrafe, falls sie nach dem Gefängnisessen immer noch Veganer sind, lebenslän…“
Interessant stelle ich mir da die Parlamentsdiskussion vor.
Die Position der Parmaschinkenlobby wird wenig überraschend ausfallen. Aber wie verhalten sich die ‚Respekt vor der Schöpfung Gottes‘-affinen Abgeordneten? Gibt’s eine Spaßpartei oder einen betrunkenen Abgeordneten, der beispielsweise für stillende Mütter den Mindestkonsum einer halben Sau pro Monat fordert?
Der dem italienischen mächtige kann in den Genuss kommen, live zu erfahren wie sich die Forza Italia die Nachweisbarkeit des elterlichen Veganismus durch die Staatsanwalt vorstellt – wie kann bewiesen werden, dass jemand kein Fleisch gegessen hat? Wer in den vergangenen 12 Monaten eine Fliege verschluckt hat ist doch kein richtiger Veganer, oder? Oder ist jemand, der mehrmals pro Woche Tofu ißt nicht auch schon verdächtig, ein Veganer zu sein? Macht eine Mitgliedschaft im örtlichen Schützenverein oder ein ‚Forza Italia‘-Parteibuch immun gegen den Verdacht, Veganer zu sein?

Die Tatatsache, dass solcher Unsinn in nationalen Parlamenten diskuttiert wird, zeigt entweder, dass alle anderen Probleme bereits gelöst wurden, oder dass dies keine weitere Anektote aus ‚Kurioses aus aller Herren Länder‘ ist, sondern ein Zeichen des sich überall ausbreitenden Autoritätsdenkens, und auch andere Parteien ernsthaft bereit sind, die Kriminalisierung kritischer Bürger zu diskuttieren.

Und es ist nicht alles gut, wenn der Gesetzesvorschlag abgelehnt wird!
Wenn Mitglieder nationaler europäischer Parlamente sich nicht damit beschäftigen, unsere Kinder vor den durchaus vielfältigen gesundheitlichen Risiken zu schützen, oder mit der Beseitigung der sozialen Ungleichheit, oder mit den ökologischen Herausforderungen der Zukunft; sondern damit, sich Haftstrafen für unliebsame Bevölkerungsgruppen auszudenken, und so wertvolle parlamentarische Diskussionszeit mit diesen Repressionsversuchen stehlen, sehe ich erste Anzeichen eines Failed Governments.

Advertisements

9 Kommentare zu “Veganer einsperren!”

  1. ein Erklärungsversuch:
    Die Welt ist plötzlich so unüberschaubar komplex geworden (auch dank Informationsverbreitung via Internet), dass viele simple Geister den Ausweg in simplen Lösungen (=Populismus) suchen.
    Bei Angst neigen viele zum Schildkrötenreflex und greifen hastig zum nächstbesten Führer (=rechts)

    Gefällt mir

  2. Da kann man echt nur noch verzweifeln über so einen Mist. Der letzte (mir bekannte) Fall mit dem italienischen Baby war übrigens folgender:

    Eine Mutter stillte ihr Baby nicht und ernährte es gute zwei Jahre lang fast ausschließlich mit Sojamilch. Ja klar wird man da krank von, aber das hat ja nicht wirklich was mit „veganer Ernährung“ zu tun, vielmehr mit Verantwortungslosigkeit und Blödheit…

    Gefällt 2 Personen

Wie ist deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s