Liebster Blog Award

Wir wurden von Ilaina vor einiger Zeit zum Liebster Blog Award nominiert. Da wir mittlerweile mehr als 200 Follower haben, wird das unsere letzte Nominierung zu diesem Award gewesen sein. Die Erinnerung an die Regeln findet ihr: hier.

1- Worum geht es in Deinem Blog?

cao: Wir schreiben in unserem Blog über Themen, die in unserem Leben gerade aktuell und wichtig sind. Um eine bessere Übersicht zu schaffen haben wir den Blog eingeteilt in ‚Buddhismus‘,’Yoga‘ und ‚Veganismus‘ und unsere Gedanken und Erfahrungen dazu niedergeschrieben. Hierbei geht es meist um eher spirituelle Dinge wie Meditation, Achtsamkeit, Mantra singen, Buddhismus und Yoga im Alltag, Veganismus aus ethischer Sicht usw. Irgendwann kam auch das Thema ‚Südsteiermark‘ dazu, da wir hier hergezogen sind und einige wertvolle Schätze entdeckt haben, die wir mit euch teilen wollen. Und seit unser Hörnchen bei uns ist, schreiben wir auch zum Thema ‚Elternschaft‘.

toe: Und die Intention ist, Leuten mit ähnlichen Interessen auch hilfreiche Links auf unserer Seite zu bieten, die wir vielleicht erst nach langer Suche gefunden haben.

2- Wie kamst Du zum Bloggen und was treibt Dich an weiter zu machen?

toe: Ehm, Wanderer hat mich auf die Idee gebracht WordPress für die geplante Webseite zu nutzen und da ist die Blogfunktionalität dabei.

cao: und einmal angefangen war es interessant zu sehen, welche Rückmeldungen man bekommt und wie man sich mit vielen verschiedenen Menschen zu für uns wichtigen Themen austauschen kann. Außerdem schwirrt uns oft sehr viel im Kopf herum aber leider schaffen wir es nicht immer, dies auch zu ‚Papier‘ zu bringen. Mir tut es auch gut, Aktuelles niederzuschreiben und so gedanklich damit abschließen zu können.

3- Beschreibe Dich selbst mit einem Lied, Film (Filmzitat) oder Buchtitel (-zitat)

toe: Zitat von Tayler Durden in Fight Club als das Projekt Chaos anläuft:

„Du bist nicht dein Job, du bist nicht das Geld auf deinem Konto, nicht das Auto das du fährst, nicht der Inhalt deiner Brieftasche und nicht deine blöde Cargohose. Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“

Das kann man sich als Mensch wirklich mal auf der Großhirnrinde zergehen lassen.

cao: Renton in Trainspotting 😉

„Nimm den besten Orgasmus den du je hattest, multiplizier ihn mal tausend und du bist noch nicht mal nah dran.“

4- Welches Buch hast Du als letztes gelesen?

toe: Das letzte war Beyond the Sling und aktuell Shadow of the Hegemon.

cao: Babys Zeichensprache von GU, allerdings nur so nebenbei und nicht sehr informativ…

5- Deine absolute Leib- und Magenspeise?

toe: Magenspeise? Ich esse am liebsten und öftesten Gemüsepfanne mit Reis oder Polenta.

cao: Puh, ich esse momentan wirklich viel und gerne, liegt vermutlich am Stillen! Eine richtige Leibspeise fällt mir nicht ein, Gemüse mit Reis essen wir wiegesagt oft und gerne, aber auch Nudeln, Linsencurry oder mal was Süßes.

6- Was ist Glück für Dich?

toe: Schön, um nicht mit der Abwesenheit von Unangenehmen zu beginnen, ganz allgemein gesagt. Ich denke, dass in unserer Kultur ‚Glück‘ oft eine recht kurzfristige Lebensdauer hat, obwohl, im Vergleich zur restlichen Weltbevölkerung, wir wohl jeden Grund zu lachen haben. Wer unseren Beiträgen folgt, weiß wohl, dass wir meinen, langfristiges Glück nur im Inneren finden zu können. Das muss man trainieren, wird aber sehr schnell zum Selbstläufer.

cao: da bin ich toes Meinung, es ist diese Zufriedenheit, die von innen kommt! Mit umgangssprachlichem Glück – „da haben wir aber Glück gehabt“ – kann ich nicht viel anfangen.

7- Gibt es etwas, was Du unbedingt noch erleben möchtest? Oder gibt es ein Erlebnis für Dich, dass Du in Deinem Leben absolut nicht missen möchtest?

cao: Etwas, was ich absolut nicht missen möchte, ist die wundervolle Schwangerschaft mit unserem Hörnchen! Ja, die Zeit jetzt ist auch total schön und es gab auch vorher schon sehr schöne Momente und Phasen in meinem Leben, aber die Schwangerschaft war für mich ein sehr spirituelles, tiefgreifendes Erlebnis!

toe: Es gibt eine Menge widersprüchlicher Aussagen zum Weg des Erwachens. Ich finde, dass der innere Drang nachlässt umso mehr die Perspektive selbstverständlich wird. Daher würde ich in meiner aktuellen Situation, trotz keinerlei formellen buddh. Praxis, nicht behaupten unbedingt noch eine spontane Erleuchtungserfahrung erleben zu müssen.

Zur zweiten Frage, „etwas absolut nicht missen möchten“ scheint mir keine zielführende Perspektive. Ich kann Dinge oder Situationen aufzählen, die mir wichtig waren oder mein Leben nachhaltig geprägt haben, aber nein, ich misse nicht und UNBEDINGT muss ich auch nichts mehr erleben. Wirkt das abgehoben?

8- Der (perfekte) Tag verläuft für Dich wie?

cao: wie ist meiner Meinung nach nebensächlich. Am schönsten empfinde ich es, wenn ich mit Mann und Kind viel Zeit verbringen kann, am besten bei Schönwetter draußen. Außerdem schön wenn wir alle gut gelaunt sind und die Kommunikation zwischen mir und meinem Mann passt. Ich unternehme gerne etwas, aber oft ist ein gemütlicher, fauler Tag zu Hause genau das, was wir gerade brauchen.

toe: Hmm, also ich sage immer, dass ich Tage mag, an denen mich ein Muskelkater zur Ruhe zwingt – was bedeutet, dass ich am Tag zuvor etwas Anspruchsvolles gemacht und hoffentlich fertiggestellt habe – und ich mich an diesem vermeintlich perfekten Tag nicht mehr bewegen brauche.

9- Wie wichtig sind Dir Likes, Kommentare und generell der Traffic auf der Seite (oder auch, warum bloggst Du und ist es egal, ob es jemand liest)?

cao: Mir sind diese Dinge nicht per se wichtig. Allerdings finde ich es sehr interessant, in der Statistik nachzulesen, wie die Menschen zu uns finden und welche Menschen das sind. Likes befriedigen natürlich das Ego, denn ich schreibe schon auch, um meine Ansichten zu teilen und darüber zu reflektieren. Daher finde ich die Kommentarfunktion sehr wichtig und freue mich immer über konstruktives Feedback. Wenn man allerdings bedenkt, dass man bei ca. 200 Followern nur durchschnittlich 10 ‚gefällt mir‘ erhält, frage ich mich schon, wieviele davon den Beitrag überhaupt gelesen haben bzw. noch regelmäßig den Blog besuchen. Likes und Kommentare sind halt das einzige Feedback, dass man erhalten kann.

toe: Das sehe ich genauso.

10- Hast Du einen Kraftort/-tier whatever, etwas, wo oder womit Du immer wieder Kraft tanken kannst?

cao: Ich habe keinen direkten Platz wo ich hin gehe, aber wenn ich mal Kraft tanken muss, mache ich einen Spaziergang mitten durch den hügeligen Wald, atme tief ein, lausche den Blättern und Tieren, erfreue mich an den satten Farben, genieße die Atmosphäre und manchmal, da umarme ich sogar einen Baum.

toe: Meditation wirkt am stärksten, wenn sie regelmäßig praktiziert wird. Was mir kurzfristig hilft ist zB. lesen, Ukulelespielen und in der Natur sein, aber ich denke es ist wichtig, dass man sich nicht auf ein kraftschenkendes Irgendwas versteift. Die Kraft sollte aus einem selbst – ich meine nicht das Selbst – kommen. Im Buddhismus gibt es das Bodhisattva Ideal, das, wenn es eine(r) verwirklicht hat, quasi unerschöpfliche Lebensenergie verschafft. Wem bewusst ist, dass Motivation eine Entscheidung ist (zumindest meiner Erfahrung nach), der kann das – auch ohne ‚Erleuchtung‘ erreicht zu haben – anwenden.

Ich habe noch nie unter Depressionen gelitten und obwohl ich engen Kontakt zu akut depressiven Personen hatte, möchte ich mir nicht anmaßen darüber leichtfertig ein Urteil zu fällen oder es zu verunglimpfen. Ich argumentiere lediglich aus meiner persönlichen Erfahrung. 

11- Und weil ich es schon immer mal fragen wollte: Sekt oder Selters? Barfuß oder Lackschuh?

cao: Definitiv barfuß! Ich besitze ein Paar Schuhe, ein Paar Sandalen und ein Paar Wanderschuhe (ok, Gummistiefel gibt es auch noch in der Garage). Wir haben barfuß geheiratet und ich habe sogar das Donauinselfest barfuß ohne Verletzungen überlebt…
Ich weiß nicht mal was Selters ist und Sekt mag ich auch nicht wirklich. Vor der Schwangerschaft auf jeden Fall Bier, aber das ist auch schon ein Weilchen her…

toe: Selters sagt mir auch nichts. Wenn schon Alkohol, dann Cider (Apfel oder Birne) oder Sturm. Aber als Sohn eines trockenen Alkoholikers trinke ich eigentlich höchstens zum Feiern und seit Caos Schwangerschaft hatten wir noch keinen besonderen Gusto.

Die Fragen für die von uns nominierten Blogs:

  1. Schreibst du in deinem Blog anonym oder nicht und wieso?
  2. Was bedeutet Meditation für dich?
  3. Wie würdest du dich selbst beschreiben?
  4. Wie siehst du dich in der Zukunft?
  5. Hast du eine Lieblingsserie? Welche?
  6. Gibt es etwas, was du in deinem bisherigen Leben anders machen würdest?
  7. Was würdest du gerne mal tun, hast dich aber (noch) nicht getraut, es umzusetzen?
  8. Betreibst du aktiven Umweltschutz und wenn ja, wie?
  9. Wie reagierst du im Auto auf nötigende Verkehrsteilnehmer?
  10. Koriandergrün: ja oder nein?
  11. Welche Frage möchtest du beantworten, die wir nicht gestellt haben? (und beantworte sie!)

Nominierte Blogs:

toe:

cao:

gemeinsam:

Advertisements

26 Kommentare zu “Liebster Blog Award”

  1. Hey ihr Beiden,
    besser spät, als nie, oder so… Danke für die Nominierung, ich freu mich sehr! ❤
    Wieder sehr spannend, was ihr zu berichten habt – also wie üblich, eigentlich! Die Zitate sind göttlich, meine Großhirnrinde funkt jedenfalls heftig und der FI-Schalter kippelt gefährlich zum Notaus… 😉

    Gefällt 1 Person

  2. vielen lieben Dank für Eure Nominierung. Ich habe, weil ich gedanklich gerade auf eine andere wichtige Sache konzentriert war, Eure Nominierung geflissentlich aus meinem Hirn ausgeblendet (ist für mich Selbstschutz, ich ignoriere dann einfach Sachen, mit denen ich gerade nicht umgehen kann).
    Jetzt also: ja, ich nehme den Staffelstab gern von Euch entgegen, werde – wenn das Wetter dann mal wieder umgekippt ist – Eure Fragen beantworten und die Nominierung weiterreichen!
    Euch einen schönen Sonntag
    Liebe Grüße von Agnes

    Gefällt 2 Personen

  3. Ja sicher können wir machen! Wir könnten dich quasi als Gastautor den Beitrag bei uns veröffentlichen lassen und verlinken dann auf deine Seite.
    😉

    Gefällt mir

  4. Gerne! Der Award ist ja nicht nur eine Möglichkeit, seinen Blog etwas bekannter zu machen und sich mit anderen zu vernetzen, sondern vor allem die Menschen dahinter etwas kennenzulernen!
    Wenn du keine Lust/Zeit/Freiräume dafür hast kannst du es auch gerne später oder mal machen… Zwingen werden wir dich nicht, ganz wie du magst 😀
    Liebe Grüße cao

    Gefällt 1 Person

  5. Oh mein Gott, Anbokami.org wurde für etwas nominiert 😀 !!!
    Zunächst herzlichsten Dank, dass du (cao) an meinen Blog denkst. Das ist ja mal ultra lieb 😀

    Ich fühle grade allerdings nicht so sehr, dass ich nun „mitmachen“ sollte. Bin von diesen Awards nur begrenzt überzeugt, zumal mir bisher auch der Freiraum und die Laune fehlte mich darüber zu informieren, welche Blogger ich weiterempfehlen/vorschlagen könnte.

    Hoffe das ist okay, vielleicht später mal.

    PS: Finde einige der Fragen spannend :D, würde die allerdings ungern auf meinem Blog präsentieren. Kann euch die Antworten gerne hier oder sonstwo mal senden 😉

    Gefällt 2 Personen

Wie ist deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s