Und jetzt doch Waldviertler

In diesem Beitrag geht es um Schuhe. Ich mag das Thema nicht. Zum einen, weil mir – schon als ich noch ein kleines Kind war – eine Fußfehlstellung diagnostiziert wird. Und zum anderen, weil Schuhe so unglaublich schwer/selten ökologisch sinnvoll hergestellt werden.

Das meiste Leder, vorallem für billige und normalpreisige schwarze Schuhe kommt von Rindern aus Indien – ja, nicht überall in Indien sind Kühe heilig – die im wesentlichen nur zur Lederherstellung ermordet werden. Der Rest ist so ein kleiner Teil, dass er nicht ins Gewicht fällt. Die Schuhe werden dann irgendwo im Nirgendwo unter keinen humanitären Bedingungen hergestellt … blabla, müsste man schon kennen.
Also Schuhe sollten für mich nach Möglichkeit lederfrei sein. Plastik, wie die moderne Vibramsohle, ist auch nicht wirklich ökologisch argumentierbar, aber meiner Einschätzung nach, der beste Einsatzzweck für Kunststoff.

In den letzten Jahren habe ich folgende Erfahrungen mit veganen Schuhen gemacht:

Merrel

Das sind im wesentlichen Wanderschuhe, die man in den großen Sportfachgeschäften bekommt. Sie sind keineswegs billig, aber die günstigeren Schuhe in meiner Auflistung. Sie sind Mainstream-typisch stylisch mit unfunktionalem Schnick-Schnack. Aber – vorallem im Vergleich zu Skaterschuhen – auch nach vielen Stunden noch bequem zu tragen.

Merrel Waterpro Maipo (neue Generation)
Merrel Waterpro Maipo (neue Generation)

Das vegane Sortiment hat mir mehrfach Sommer-, Übergangs– und Winter-/Wanderschuhe beschehrt. Wobei die letzteren beiden jetzt mit Durra-Leder hergestellt werden. Das hat sich entweder geändert oder war auf den Schuhen nicht korrekt gekennzeichnet.

Jedenfalls, die Schuhe halten im Normalfall genau 1,5 Saison(en) und dann werden sie langsam hin. Nach 6 Paaren, wovon sich das für 5 bestätigt hat, aber das 6. nicht mehr ständig getragen wird, ist die unzureichende Qualität besiegelt.

Vivobarefoot

Das sind spezielle Schuhe die den barfüßigen Gang trotz eines Schuhs am Fuß beibehalten lassen. Sehr bequem, sehr ungewohnt zu Beginn, sehr dünne Sohle. Die Firma wirbt mit Nachhaltigkeit aber ist auch ehrlich und ein Aussteller meinte auf der Veganmania mal zu uns „die Produktion ist teilweise in China und dort halt besser als gesetzlich vorgeschrieben“. Die veganen Schuhe sind deutlich gekennzeichnet.

Ich habe aktuell zwei Paare, normal und „elegant“ – ich brauchte schwarze Schuhe zu meiner Diplomfeier – und trotz der dünnen Sohle halten sie unerwartet gut. Ich kann meine Modelle leider nicht verlinken, da sich das Sortiment relativ schnell wandelt und ich die Schuhe schon länger hab, bzw. es jeweils Restposten waren. Und davon haben Sie zeitweise jede Menge. Teilweise auch kurioses Schuhwerk, ich meine Barfuß-Gummistiefel!! der Hit auf jedem verregnetem Festival.

Vivobarefoot Waterloo K Yellow
Vivobarefoot Waterloo K Yellow

Für Deutschland gibt es eine eigene Seite. Man darf sich nämlich keine Schuhe von dort nach Österreich schicken lassen, Generalimporteur blabla. Blöd, wenn es dort noch ansprechendere Restposten gäbe.

Waldviertler

Das Unternehmen von Heini Staudinger mit einer Schuhwerkstatt in Schrems produziert vornehmlich nachhaltige Ledeprodukte in Österreich. Allerdings gibt es auch den veganen Tramper.

Waldviertler Tramper vegan
Waldviertler Tramper vegan

Ich mag solcherlei eher eleganten Schuhe nicht. Ich kenne die Schuhe schon lange von Freunden und ich finde es natürlich toll, dass hier noch Schuhe hergestellt und auch repariert werden. Aber ich bevorzuge eigentlich schon Turnschuhe, also Wanderschuhe im Speziellen.

Aber für die Übergangszeit und den Winter habe ich mir diese sauteuren Stiefel geleistet. Die harte Ferse hat mir beim ersten Spaziergang mit dem Hörnchen – 2,5 mal den Berg rauf und runter, dann ist es aufgewacht – zwei Blasen auf jeder Ferse beschert. Leider eine schlechter erster Eindruck, aber die Ursache lag eher in der Kombination mit zu großen Socken, die schlagen halt Falten.

Seitdem gab es noch keine Probleme und, dass die Sohle keinen Absatz hat, finde ich durch die Vivobarefoot bereits sehr angenehm.

Wildling Shoes

Und jetzt habe wir durch die Ökofamilie.de noch die Wildlinge entdeckt, die Cao erst noch testen wird. Ja, das sind eigentlich Kinderschuhe, aber wenns passt dann passts.

Advertisements

Ein Kommentar zu “Und jetzt doch Waldviertler”

Wie ist deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s