Er oder sie?

Eigentlich egal oder? Immer wieder werden wir das gefragt. So klein wie das Hörnchen ist, ist der einzige Unterschied nur beim Windelwechseln feststellbar! Und wen interessiert das bitte ob ich eine Falte oder ein Zupfi reinige.

Cao und ich, wir sind ziemlich bunte Vögel. Farben machen das Leben froh und wir mögen viele Farben. Unser Hörnchen bekommt allerdings von uns normalerweise kein neues Gewand gekauft. Wir bekommen dankenswerterweise immer wieder gebrauchte Kleidung von Freunden  geschenkt oder geborgt. Und da ist uns das auch sehr egal, ob das von einem Kind mit demselben Geschlecht wie dem des Hörnchens stammt.

So Tussi-Prinzessinnen-Rosa-Zeugs bekommt das Hörnchen nicht, weil ich darauf sehr allergisch reagiere. Aber ein Außenstehender wird sich schwer tun, eine korrekte Schlussfolgerung von der Bekleidung auf des Hörnchens Geschlecht zu treffen.

Es kommen alle Farbtöne vor, von Orange, Rot über Lila zu Grün – ganz viel, weil meine Lieblingsfarbe – und Blau, wie Braun und Beige. Alles, die Strumpfhosen können auch schon mal Rosa sein, weil die eh meist überdeckt sind.

Aber dennoch, warum interessiert es Fremde, ob das Hörnchen ein Weiblein oder Männlein ist? Die Schublade ist noch lange Zeit irrelevant für uns. Nur bei der Namensgebung hat das bislang eine Rolle gespielt.

Wir kaufen auch nur sehr selten Spielzeug. Und wenn das vorkommt, dann darf das Hörnchen das eher selbst auswählen. Oder es sind Wimmelbücher, die uns gefallen.

Die Frage nach dem Geschlecht scheint mir das einzig oberflächlich interessante an Kindern zu sein. Schade. Stattdessen könnte man fragen, was das Kind zum Lachen bringt oder welche Kinderlieder vorgesungen werden. Oder ob es schon Muttermale oder Zähne hat. Keine Ahnung, irgendwas, das das Kind nicht schon in Rollen zwängt.

Aber wenn ich dann manche auschließlich in rosa gehüllte kleine Wesen sehe, dann frage ich mich. Ich frage mich einfach nur. 

Advertisements

9 Kommentare zu “Er oder sie?”

  1. Schon faszinierend was Menschen eigentlich so zu schaffen macht 🙂 Ein fröhliches Schwarz könnte Abhilfe schaffen 😉 Das stimmt allerdings, bei Buben ist das „schlimmer“, Mädels könnten noch als taff gelten. Wobei ich nicht weiss ob meine Oma das damals so lustig fand – ich glaube sie hat sich eher heimlich die Hände über den Kopf geschlagen und gebetet – aber niemals annähernd was gesagt oder eingegriffen 😀 LG Feraye

    Gefällt 2 Personen

  2. Eine Freundin zieht ihr Mädl ständig in rosa an, ab und zu sind auch weiß oder grautöne dabei, aber immer mit etwas „mädchenhaften“ wie Rüschen oder Glitzer….
    Selbst beim roten Kinderwagen haben sie Bedenken, falls das zweite Kind denn ein Bub werden sollte 🙄
    Unser Kind sieht vom Gewand her manchmal aus wie ein Bub, manchmal wie ein Mädchen… Wiegesagt, wir bekommen fast alles geschenkt. Und hätte es das andere Geschlecht, würden wir es genauso anziehen!

    Ich war auch immer lieber mit Buben unterwegs und habe viel mit Autos und Turtlefiguren gespielt 😉
    Ich habe das Gefühl, gerade bei Buben besteht oft die Angst, dass man sie verweichlicht oder gar dass sie homosexuell werden, wenn man mit Puppen spielen lässt und sie rosa mögen…
    Greets cao

    Gefällt 2 Personen

  3. Ich denke, wenn das Kind sich es selbst aussucht, ist es auch wieder etwas anderes, als wenn man von vornherein Mädchen rosa anzieht und mit Puppen spielen lässt und Buben im blauen Gewand nur Autos kauft!
    Greets cao

    Gefällt 2 Personen

  4. sehr interessant… für uns war es auch immer egal ob Männlein oder weiblein und damit meine noch nicht geborenen Kinder nicht rosa oder blau überschüttet werden haben wir damals Weber Geschlecht noch Namen verraten. auch heute noch dürfen sie selbst entscheiden wenn mein 4 jähriger eine Prinzessin Elsa sein möchte bitteschön… wenn der 2 jährige bunte Nägel mag wie Mama bitteschön…. ich mag es einfach nicht das bestimmte Dinge nur für Mädchen bzw. für Jungs sein sollen

    Gefällt 2 Personen

  5. Finde ich klasse wie ihr das handhabt! Die meisten bekommen leider den Pink oder Blau Stempel aufgedrückt noch bevor sie auf der Welt sind. Systemgerecht und Rollenkonform.

    Letztens hat eine Kollegin mal tatsächlich gesagt: Nee, also ein Mädchen kann sich doch nicht als Superheld verkleiden – das ist doch für Jungs! Öhm… joa. So sieht auch die Welt aus 🙂 Ich bin auch nicht körperlich zum Mann mutiert, weil ich Puppen nicht ausstehen konnte und nur mit He-Man von/mit meinem Bruder gespielt habe 😉 LG, Feraye

    Gefällt 2 Personen

  6. Interessantes Thema, das mich vor einer Weile auch beschäftigt hat, als mir klar wurde, das das was ich wirklich bin, weder Männlein noch Weiblein ist – es bewohnt zwar einen weiblichen Körper, aber das Wesen darin hat kein Geschlecht.
    Find ich gut, dass das Hörnchen von euch noch nicht in eine Schublade gesteckt wird – das passiert noch früh genug.

    Gefällt 2 Personen

  7. Ja, als mein liebes Fräulein nach Rosa, Pink und Glitzer verlangte und ich aus jedem Karton, der sich über ihren Kopf ziehen lies, eine Krone basteln musste, hatte ich auch einiges Bauchweh. Aber ich habe mir immer gedacht, wenn sie jetzt nicht diese Phase ausleben darf, gehört sie zu den Frauen, die x Stofftierschlüsselanhänger an der Handtasche rumschleppen, oder Puppen und Schießbudenteddys aufs Sofa legen, als Deko, find ich ganz schlimm. Und siehe da, die Phase hatte ich schon in der Grundschule verwachsen und jetzt ist alles normal. Finde ich gut, dass ihr es in keine Rolle drängt, es sucht sie sich selber.

    Gefällt 2 Personen

Wie ist deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s