Schlagwort-Archive: tragetuch

Liegt es am Kindchenschema?

Es ist wirklich interessant. Wenn man halbwegs achtsam durchs Leben geht, merkt man ja des öfteren, wie andere, fremde Menschen auf einen reagieren. Ich bin es ja schon gewohnt, aufgrund meiner bunten, esoterischen Kleidung und meiner natürlichen Art öfters angeschaut zu werden. Zum einen wahrscheinlich aus Interesse, was ich denn da für seltsame Kleidung anhabe und was ich damit aussagen will. Zum anderen aber auch oft mit einer gewissen Abneigung oder einem gewissen Unverständnis, wie man denn „so ausschauen“ kann, nämlich nicht so konventionell wie 99% der restlichen Bevölkerung.

Als ich schwanger war, hatte ich in viele Situationen meines Erachtens nach eine noch größere Aufmerksamkeit als sonst. Daher fiel mir auch auf, dass ich, immer wenn ich an Orten unterwegs war, wo mehrere Menschen anzutreffen waren, besonders begutachtet wurde. Mit zunehmendem Bauch wurden auch die Blicke der Fremden mehr. Manchmal waren es Blicke von anderen Schwangeren, die mich, als ob wir das selbe Geheimnis in uns tragen würden, wissend anlächelten. Oftmals aber waren es die Blicke von eher älteren Menschen, die mich etwas entgeistert anschauten. Warum genau, weiß ich nicht. Meine Theorie dazu ist, dass ich noch relativ jung aussehe und die Menschen deshalb  à la „so jung und schon schwanger“ den Kopf schüttelten. Wobei, SO JUNG als wäre ich noch jugendlich und viel zu unreif für ein Baby, schaue ich auch nicht mehr aus…

Seitdem unser Baby auf der Welt ist, haben sich meiner Ansicht nach die Reaktionen der Menschen verändert. Wenn ich jetzt, das Baby mit Tragetuch vor mir auf den Bauch gewickelt, durch die Menschenmenge gehe, empfange ich stets freundliche Blicke. Ein Lächeln hier, ein Lächeln da. Meist gefolgt von Kommentaren wie „das ist aber noch ganz jung“ – „schau wie das lieb schaut“ – „ja mei, so klein“ etc.
Sowohl Jung als auch Alt reagieren sehr positiv auf das kleine Lebewesen. Irgendwie ist es so, als würde es alle Aufmerksamkeit an sich ziehen und im Mittelpunkt unserer Familie stehen – was es ja tatsächlich auch tut. Ständig sprechen einen Leute an oder bleiben zumindest kurz stehen, um das Baby zu begutachten.
Ist doch irgendwie seltsam, dass ein und dasselbe Baby so unterschiedliche Reaktionen auslösen kann. Ich kann mir das nur mit dem berühmten Kindchenschema erklären: sobald ‚Mensch‘ ein kleines Lebewesen mit großem Kopf, großen Augen, kleiner Nase, kleinem Kinn und dicken Bäckchen sieht, schaltet das Gehirn aus und evolutionsbiologische Aspekte wie Schutz, Fürsorge und geringeres Aggressionsverhalten treten zur Gänze zum Vorschein.

Wie seht ihr das Ganze? Habt ihr schon Ähnliches erlebt? Oder interpretiere ich hier einfach etwas hinein…