Galerien

Gehe hin und tu Gutes!

wanderlust

Wenn ich ich sein will – also ich müsste alles abstreifen was nicht ich ist, und dann würde ich überbleiben.
Ich versuche das jetzt mal: ich will mal kurz alles vergssen und der Einfachheit wegen mich auf einatmen & ausatmen konzentrieren. Also; einatmen, ausatmen, einatmen, ausatmen, dieser eine Abend…
OK, ganz kurz hat’s funktioniert. Aber dann ist halt doch ein Gedanke dahergekommen… einer aus meinem Gedächtnis (no na, woher denn sonst).

Da wir die meiste Zeit aber nicht nur ganz ich sind, sondern ich+alle möglichen Alltagssorgen+Stress+Wünsche&Begierden+vieles mehr, drängen ständig Erinnerungen ins Kopfkino, verwenden wir vergangene Erfahrungen zur Bewertung gegenwärtiger Entscheidungen, können uns einmal angeeigneter Verhaltensmuster kaum erwehren, greifen auch bewußt auf erlernte Verhaltenssequenzen zurück, …

Das bedeutet, alle Erlebnisse und Erfahrungen prägen das Individuum, dessen Entscheideungen und somit das Verhalten!

Wer sich also selbst Gutes tun will, dem sei in diesem Sinne geraten, möglichst viele positive, brauchbare Erlebnisse zu haben…

Ursprünglichen Post anzeigen 25 weitere Wörter